Mein Freund Charlie

Beltz und Gelberg2012

Ein besonderer Sommer. Die Geschichte einer großen Freundschaft. Für Leser ab zehn Jahren.

Wie wär’s denn so mit Deutschland? fragte Mahris eines Abends beiläufig.
Mir war schon aufgefallen, dass Mahris dringend etwas loswerden musste. Er war ruhelos hin und her gelaufen und hatte die ganze Zeit seine Sandalen gesucht …

Alles ist anders in diesem Sommer für den elfjährigen Niks und seinen Vater Mahris. Statt in die Ferien an die Ostsee fahren sie von Riga nach Deutschland. Dort trifft Niks den geheimnisvollen Charlie. Während Mahris Arbeit sucht, streunen die beiden Jungen durch die Stadt. Charlie kann viel, was Niks auch lernen will – vor allem weiß Charlie, wie man sich plötzlich unsichtbar macht. Ob in der Straßenbahn oder im Einkaufszentrum, manchmal ist Charlie einfach verschwunden.
Doch nicht nur tagsüber geschehen seltsame Dinge. Charlie ist auch nachts mit seiner Familie unterwegs, sie begehen Wohnungseinbrüche und horten große Schätze in dem Haus, in dem Niks jetzt lebt. Als dann auch noch Niks’ Vater Mahris verschwindet, gerät Niks selbst in Gefahr. Jetzt braucht er seinen Freund Charlie so dringend wie nie.

Charlie schloss zu mir auf, als hätte er gewusst, dass ich auf ihn warte. Los, verschwinden wir, sagte er knapp.

Pressestimmen

Audiobeiträge