Oma, die Miethaie und ich

Salila und ihre Großmutter Henriette Meister haben es gut! Ihre Wohnung ist der schönste Platz der Welt, und im Hinterhof steht Omas Werkstatt. Doch dann klopft ein Miethai an ihre Tür ... und nichts ist, wie es einmal war. Für Leser ab neun Jahren.

Pressestimmen

Ein kluger, überwiegend heiterer Roman ... sprach- und gefühlssicher erzählt Elena Geus, FAZ   Eine schöne, überraschende Geschichte über zwei Frauen, die sich zu helfen wissen FAZ (Rhein/Main) http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/kinderbuch/tanya-lieskes-oma-die-miethaie-und-ich-nicht-stuerzen-das-ist-die-hauptsache-11912150.html   Ein Jugendbuch voller Abenteuer und unerhörter Wendungen, das man gerne vorliest. Rheinische Post   Wie Salila und ihre Oma dem Vorhaben trotzen, wie sie ihr Haus verteidigen und welches Geheimnis die Oma vor ihrer Enkelin zu verbergen hat, das beschreibt Tanya Lieske in diesem hinreißenden Kinderbuch Lilo Solcher, Bücherjournal   Heiter und einfühlsam erzählt die Autorin Kindern ab neun Jahren von Salilas und Omas Kampf gegen die Miethaie. Sehr zu empfehlen Gudrun Eckl, Medienprofile    „Oma, die Miethaie und ich“ zeichnet sich durch sein Einfühlungsvermögen und seine klugen Zwischentönen aus.  Kinderbuchcouch, Stefanie Eckmann-Schmechta   Ein sehr schöner und witziger, aber auch nachdenklich stimmender Roman über die kleinen Freuden und Wunder im Leben und die große Frage, was eigentlich wirklich wichtig ist Georg Büchner Buchladen, Berlin   Ich finde das Buch sehr lustig, weil die Oma überhaupt keine richtige alte Oma ist. Paulina (11), Kinderjury, Der Buchladen, Vaterstetten "Oma, die Miethaie und ich" Empfohlen von der Redaktion KinderZeit am 30. August 2012

Audiobeiträge